Schluss mit unreiner Haut! Die besten Hausmittel gegen Pickel

 

Sie sind hässlich, besonders hartnäckig und oft mit Entzündungen und Juckreiz verbunden. Pickel machen insbesondere jungen Menschen oft das Leben zur Hölle, denn unreine Haut ist alles andere als schön. Ganz gleich, ob du unter einzelnen und immer wieder auftretenden Mitessern oder unter hartnäckiger Akne leidest – zur Bekämpfung dieser lästigen Hautunreinheiten ist nicht immer der Einsatz von Medikamenten und überteuerten Kosmetikprodukten notwendig. Sofern die Pickel nicht schmerzhaft oder stark entzündet mit Eiterbildung sind, kannst du deine Haut auch ohne Gang zum Facharzt mit natürlichen Hausmitteln behandeln. Wir haben dir die gängigsten Methoden im Folgenden zusammengefasst:

Die richtige Ernährung gegen Akne

Das beste und langfristig effektivste Hausmittel gegen unreine Haut ist eine gesunde und ausgewogene Ernährung. Da immer mehr Lebensmittel mit verschiedenen Schadstoffen angereichert sind, welche dafür sorgen, dass die einzelnen Produkte geschmacksintensiver, optisch ansprechender oder länger haltbar sind, wird unser Körper immer stärker belastet, was unter anderem zu einem schlechten Hautbild beitragen kann. Leidest du unter unreiner Haut, dann kann die Anpassung deiner Ernährung erheblich dazu beitragen, das Hautbild insgesamt gesünder aussehen zu lassen. Dafür musst du keine spezielle Diät machen, sondern lediglich ein paar hilfreiche Tipps befolgen und diese bei der Gestaltung deines täglichen Speiseplans im Hinterkopf behalten:

  • Trinke täglich mindestens 2 Liter Wasser oder ungesüßten Kräutertee, denn diese Getränke sorgen dafür, dass Giftstoffe aus dem Körper geschwemmt werden.
  • Esse möglichst viele unbehandelte, natürliche Nahrungsmittel, die frei von Zusatzstoffen sind. Dazu zählen unter anderem frisches Obst und Gemüse sowie tierische Produkte von der Frische-Theke aus möglichst ökologischer Haltung.
  • Binde so oft wie möglich Grünzeug in deinen Speiseplan mit ein, denn das in sattgrünen Pflanzen enthaltene Chlorophyll hilft dabei, Entzündungen im Körper zu bekämpfen. Spinat, Rucola und Grünkohl sind besonders empfehlenswert und lassen sich auch wunderbar in schmackhaften Smoothies verwerten.
  • Antioxidantien bekämpfen Entzündungen im Körper und tragen damit auch zu einem besseren Hautbild bei. Esse aus diesem Grund möglichst oft Lebensmittel wie Beeren, rote Trauben und auch grünes Blattgemüse, denn diese natürlichen Produkte sind reich an Antioxidantien.
  • Nüsse wie Mandeln, Cashewkerne und Paranüsse sind reich an Zink, Selen und Vitamin E – alles Stoffe, die zu einem verbesserten Hautbild beitragen. Eine Handvoll täglich reicht vollkommen aus.
  • Bei vielen Akne-Geplagten verschlimmert der Konsum von Milchprodukten wie Kuhmilch, Joghurt oder Quark zusätzlich das Hautbild. Isst du oft solche Produkte, dann reduziere den Konsum am besten und greife auf pflanzliche Alternativen wie Mandel- oder Kokosmilch zurück.

Aloe Vera gegen Pickel

Die Heilpflanze der Ägypter wurde bereits von Cleopatra eingesetzt, um ihrer Schönheit noch mehr Ausdruck zu verleihen. Kein Wunder, denn der Aloe Vera sind zahlreiche wohltuende Wirkungsweisen nachgewiesen. Das Gel der Blätter enthält entzündungshemmende sowie reizlindernde Wirkstoffe und spendet zudem viel Feuchtigkeit. Damit bringt Aloe Vera die optimalen Eigenschaften mit, um zur Behandlung von Akne eingesetzt zu werden, ohne die Haut dabei auszutrocknen. Wird das Blattgel auf die Haut aufgetragen, dann legt es sich wie ein dünner Film auf die oberste Schicht und zieht langsam in die Haut ein. Zur ganzheitlichen und besonders effektiven Bekämpfung von Hautunreinheiten wird die Heilpflanze sowohl zur inneren wie auch zur äußeren Anwendung eingesetzt. Vorteil: Neben der Bekämpfung von Pickeln profitieren auch Körperhaut, Haare und Nägel davon, zudem wird das Wohlbefinden insgesamt gesteigert.
Möchtest du Aloe Vera effektiv einsetzen, dann solltest du möglichst reines Blattgel verwenden. Das ist zum einen möglich, wenn du dir eine eigene Pflanze zulegst und bei Bedarf ein Blatt abschneidest, es in der Mitte teilst und das darin enthaltende Gel direkt verwendest, indem du die Haut mit der aufgeschnittenen Seite des Blattes einreibst. Die Pflanzen sind in jedem gut sortierten Pflanzenhandel oder Baumarkt erhältlich.

Alternativ kannst du natürlich auch auf bereits abgefülltes, hochwertiges Aloe Vera Gel oder Spray zurückgreifen. Achte beim Kauf darauf, dass das jeweilige Produkt einen möglichst hohen Anteil des natürlichen Blattgels enthält (über 95%) und mit nur wenigen bis gar keinen Zusatzstoffen angereichert ist. In den meisten Drogeriemärkten werden meist nur qualitativ minderwertige Produkte verkauft, die oft mit einem hohen Wasseranteil gestreckt sind. Hier lohnt sich die Suche im Internet oder in Bioläden, die hochwertige Naturkosmetika verkaufen.

Selbstverständlich wird auch eine Vielzahl an Pflegeprodukten angeboten, welche mit Aloe Vera angereichert sind. Dazu zählen neben Reinigungsprodukten wie Waschgel, Reinigungsmilch, Gesichtswasser, Duschgel und Shampoo auch verschiedene Hautcremes, -gels und -lotions. Allerdings enthalten diese meist nur einen sehr geringen Anteil des natürlichen Blattgels und sind eher zur unterstützenden Behandlung und Pflege geeignet.
Zur inneren Anwendung sind Aloe Vera Trinkgel oder flüssiger Aloe Vera Drink wunderbar geeignet. Beide Produktvarianten sind sowohl geschmacksneutral wie auch mit verschiedenen Fruchtgeschmäckern erhältlich. Gute Produkte findest du in Drogeriemärkten, Reformhäusern und im Internet. In der Regel wird der Verzehr einer sehr kleinen Menge morgens und abends empfohlen. Die Einnahmedauer beträgt jedoch mindestens 8 bis 10 Wochen, bis eine Wirkung erzielt wird. Aus diesem Grund ist die Anwendung der Flüssigkeiten eher als begleitende Maßnahme zur Bekämpfung von Hautunreinheiten geeignet.

Ganz gleich, für welches Hausmittel du dich entscheidest, führe die Behandlung regelmäßig und über einen Zeitraum von mehreren Wochen konsequent durch und wäge dann erst ab, ob die jeweilige Methode den von dir gewünschten Erfolg erzielt hat oder du doch lieber ein anderes Mittel ausprobieren möchtest. Sollte sich dein Hautbild wider Erwarten verschlimmern oder kommt es zu allergischen Reaktionen, dann ist der Ganz zum Arzt unabdingbar, denn dieser kann dir sagen, warum deine Haut so sensibel reagiert und dir eine Empfehlung für eine weitere Anti-Pickel-Behandlung geben.

Leidest du unter einer insgesamt unreinen Gesichtshaut, dann hast du verschiedene Möglichkeiten, das Produkt einzusetzen. Zum einen kannst du einige Tropfen auf einen feuchten Waschlappen geben und damit dann das gründlich gereinigte Gesicht sanft abtupfen. Zum anderen kannst du einzelne Tropfen des Öls aber auch in eines deiner Pflegeprodukte mischen, zum Beispiel in eine reichhaltige Creme, die über Nacht gut einwirken kann.
Teebaumöl kann aber auch hervorragend zur Reinigung eingesetzt werden. Dafür gibst du einfach ein paar Tropfen in lauwarmes Wasser und wäschst dir damit das Gesicht. Danach tupfst du die Haut mit einem weichen Handtuch trocken und trägst deine Gesichtspflege auf. Solltest du insgesamt unter einer unreinen Haut leiden und zum Beispiel auch an Rücken oder im Brustbereich Pickel haben, dann kannst du das antiseptische Produkt auch beim Duschen und Baden einsetzen. Dafür gibst du einige Tropfen des Öls in das warme Badewasser oder verwendest ein Duschgel, welches mit Teebaumöl angereichert ist. Neben unterschiedlichen Waschlotionen sind auch verschiedene Cremes und Gels im Handel erhältlich, welche mit dem Naturprodukt angereichert sind.

Zink als Hausmittel gegen Pickel

Das Spurenelement Zink wird sowohl zur innerlichen wie auch zur äußerlichen Anwendung gegen Akne angewandt. Es trägt zu einem insgesamt gut funktionierenden Stoffwechsel bei und hat eine entzündungshemmende und desinfizierende Wirkung. Zudem sorgt es dafür, dass die Talgproduktion reduziert wird. Damit ist Zink ideal geeignet, um als Mittel gegen unreine Haut eingesetzt zu werden, denn schließlich ist eine erhöhte Talgproduktion verantwortlich für fettige Haut und das Auftreten lästiger Mitesser.
Dir stehen verschiedene Möglichkeiten zur Verfügung, das essentielle Spurenelement zur Behandlung deiner unreinen Haut einzusetzen. Die natürlichste Art und Weise, Zink zu sich zu nehmen, ist eine entsprechende Ernährung. Binde Nahrungsmittel, die reich an Zink sind, regelmäßig in deinen Speiseplan mit ein. Dazu zählen unter anderem Austern, Leber, Sonnenblumenkerne, Weizenkleie, Cashewkerne, Käse und Haferflocken. Zusätzlich kannst du Tabletten oder Kapseln als Nahrungsergänzung zu dir nehmen. Diese sind in der Apotheke oder im Drogeriemarkt erhältlich. Der empfohlene Tagesbedarf liegt bei 10g, für eine Zink-Kur werden aber bis zu 50g täglich empfohlen.

Da verschiedene Phosphate die Aufnahme von Zink im Körper behindern können, solltest du insbesondere während einer Kur phosphatreiche Lebensmittel wie Fast Food und Softdrinks wie Cola meiden. Vitamin C wirkt sich hingegen positiv auf die Aufnahme von Zink aus und kann die entzündungshemmenden und talgregulierenden Prozesse beschleunigen. Es empfiehlt sich also, zinkreiche sowie Vitamin C-haltige Lebensmittel in den einzelnen Speisen miteinander zu kombinieren beziehungsweise Zink-Präparate zu verwenden, die zusätzlich mit Vitamin C angereichert sind.

Beachte aber, dass eine Überdosierung von Zink auch unangenehme Auswirkungen wie Übelkeit und Durchfall haben kann. Sollte dies der Fall sein, dann reduziere die Zufuhr dementsprechend.
Für die äußerliche Anwendung werden vor allem Zinksalben verwendet. Einzelne Pickel kannst du abends vor dem Schlafengehen zum Beispiel mit ein wenig Salbe betupfen und über Nacht einwirken lassen. Zur großflächigeren Anwendung im Gesicht wie auch am Rücken, an den Schultern oder auf der Brust empfiehlt sich der Kauf einer größeren Packung, da diese letztendlich günstiger ist, als wenn du immer wieder kleinere Tuben nachkaufen musst. Die großflächige Anwendung von Zinksalbe ist ebenso unbedenklich wie der punktuelle Einsatz. Auch hier empfiehlt es sich, die Salbe abends aufzutragen und nachts einwirken zu lassen. Ein dünner Film auf der Haut reicht bereits aus, damit das in der Salbe enthaltende Zinkoxid seine Wirkung voll entfalten kann. Die Salbe ist in Apotheken oder meist etwas günstiger auch im Internet erhältlich.

Leidest du unter einer insgesamt unreinen Gesichtshaut, dann hast du verschiedene Möglichkeiten, das Produkt einzusetzen. Zum einen kannst du einige Tropfen auf einen feuchten Waschlappen geben und damit dann das gründlich gereinigte Gesicht sanft abtupfen. Zum anderen kannst du einzelne Tropfen des Öls aber auch in eines deiner Pflegeprodukte mischen, zum Beispiel in eine reichhaltige Creme, die über Nacht gut einwirken kann.
Teebaumöl kann aber auch hervorragend zur Reinigung eingesetzt werden. Dafür gibst du einfach ein paar Tropfen in lauwarmes Wasser und wäschst dir damit das Gesicht. Danach tupfst du die Haut mit einem weichen Handtuch trocken und trägst deine Gesichtspflege auf. Solltest du insgesamt unter einer unreinen Haut leiden und zum Beispiel auch an Rücken oder im Brustbereich Pickel haben, dann kannst du das antiseptische Produkt auch beim Duschen und Baden einsetzen. Dafür gibst du einige Tropfen des Öls in das warme Badewasser oder verwendest ein Duschgel, welches mit Teebaumöl angereichert ist. Neben unterschiedlichen Waschlotionen sind auch verschiedene Cremes und Gels im Handel erhältlich, welche mit dem Naturprodukt angereichert sind.

Teebaumöl als Hausmittel gegen Akne

Teebaumöl wird aufgrund seiner antiseptischen Wirkung häufig in der Kosmetik eingesetzt und kommt somit auch bei der Bekämpfung von unreiner Haut und einzelnen Mitessern gerne zum Einsatz. Das Öl ist in nahezu jedem Drogeriemarkt, in Apotheken oder sogar teilweise in Supermärkten günstig erhältlich. Mithilfe des natürlichen, aus den Blättern des Teebaums gewonnenen Öls kann die Vermehrung von Bakterien zudem reduziert werden – ideal also, wenn du Pickel schnell loswerden möchtest und eine langfristige Wirkung erzielen möchtest.
Die Anwendung von Teebaumöl ist recht simpel. Zur Bekämpfung einzelner Mitesser kannst du das Öl unverdünnt auf ein Wattestäbchen geben und die jeweilige Hautpartie damit abtupfen. Zur großflächigeren Behandlung wird allerdings davon abgeraten, das Öl unverdünnt zu verwenden, da es aufgrund seiner hohen Konzentration in Einzelfällen zu Hautirritationen oder sogar zu allergischen Reaktionen führen kann.

Leidest du unter einer insgesamt unreinen Gesichtshaut, dann hast du verschiedene Möglichkeiten, das Produkt einzusetzen. Zum einen kannst du einige Tropfen auf einen feuchten Waschlappen geben und damit dann das gründlich gereinigte Gesicht sanft abtupfen. Zum anderen kannst du einzelne Tropfen des Öls aber auch in eines deiner Pflegeprodukte mischen, zum Beispiel in eine reichhaltige Creme, die über Nacht gut einwirken kann.
Teebaumöl kann aber auch hervorragend zur Reinigung eingesetzt werden. Dafür gibst du einfach ein paar Tropfen in lauwarmes Wasser und wäschst dir damit das Gesicht. Danach tupfst du die Haut mit einem weichen Handtuch trocken und trägst deine Gesichtspflege auf. Solltest du insgesamt unter einer unreinen Haut leiden und zum Beispiel auch an Rücken oder im Brustbereich Pickel haben, dann kannst du das antiseptische Produkt auch beim Duschen und Baden einsetzen. Dafür gibst du einige Tropfen des Öls in das warme Badewasser oder verwendest ein Duschgel, welches mit Teebaumöl angereichert ist. Neben unterschiedlichen Waschlotionen sind auch verschiedene Cremes und Gels im Handel erhältlich, welche mit dem Naturprodukt angereichert sind.

Heilerde gegen Pickel

Ein weiteres natürliches Hausmittel gegen Pickel ist Heilerde. Diese wirkt entzündungshemmend und schmerzlindernd wie auch beruhigend und kann sogar Juckreiz stillen. Bereits in der Antike wusste man die positive Wirkung von Heilerde zu schätzen und setzte diese zur Reinigung, als wohltuende Maske oder in Form von Ganzkörper-Packungen zur Verbesserung des Hautbildes ein. Und auch heute kommt das Naturprodukt in den verschiedensten Anwendungen zum Einsatz. Neben Kapseln zur innerlichen Anwendung gibt es auch unterschiedliche, mit Heilerde angereicherte Pflegeprodukte zur Reinigung und Pflege der Haut zu kaufen. Des Weiteren hast du die Möglichkeit, das Produkt in reiner Form zu kaufen und ganz nach individuellem Bedarf mit Wasser oder Creme anzumischen und zu verwenden. Das Schöne: Heilerde ist ein sehr sanftes Naturprodukt, welches selbst von sensibler Allergikerhaut gut vertragen wird.
Für eine Maske rührst du die Erde mit warmem Wasser an, so dass eine dicke, leicht cremige Masse entsteht, die du gleichmäßig auf dem Gesicht verteilst. Ist die Erde komplett getrocknet, dann wäschst du diese gründlich mit warmem Wasser ab. Du wirst sehen, die Haut fühlt sich wunderbar geschmeidig an. Da es recht lange dauern kann, bis das Heilerde-Wasser-Gemisch komplett getrocknet ist, empfiehlt es sich, die Masse zunächst einmal dünn auf das Gesicht aufzutragen, um zu sehen, wie lange das Ganze dauert.
Du fragst dich jetzt sicherlich, was genau während der Einwirkzeit passiert. So einiges! Trocknet die Heilerde auf der Haut ab, kommt es zu einer Art Sogwirkung, das heißt, das Naturprodukt nimmt Schadstoffe wie Bakterien, Wundsekrete und überschüssiges Hautfett auf und bindet diese ganzen unerwünschten Stoffe. Beim Abwaschen werden diese somit alle von der Haut entfernt. Praktisch, oder? Durch diesen Abtransport sämtlicher Schlacken wird der Stoffwechsel und damit die Durchblutung der Haut angeregt, so dass diese wieder besser mit Sauerstoff versorgt wird. Beste Voraussetzung also für ein gesundes Hautbild!
Möchtest du deine Pickel schnell loswerden, dann ist dieses Hausmittel allerdings weniger geeignet. Eine sichtbare Verbesserung des Hautbildes zeigt sich nämlich erst nach regelmäßiger Anwendung über einen Zeitraum von mehreren Wochen. Bist du konsequent und gönnst dir ein- bis zweimal wöchentlich eine wohltuende und reinigende Maske mit Heilerde, dann wirst du dich jedoch über ein langfristig gesundes Hautbild mit nur noch wenigen bis gar keinen Unreinheiten freuen können. Um die Wirkung zu verstärken, ist es ratsam, sanfte Pflegeprodukte zu verwenden, die aus natürlichen Inhaltsstoffen hergestellt und zudem mit Heilerde angereichert sind. Mit etwas Geduld und konsequenter Anwendung wirst du langfristig wirklich gute Ergebnisse erzielen. Probiere es aus!

Teebaumöl gegen Akne

Heilerde gegen Pickel

Tipps gegen Pickel und Akne

Aloe Vera gegen Pickel